Die Glocken von Knechtsteden

Glocke 1: Dreifaltigkeitsglocke

Bronze, Ø 1791 mm, Schlagring 134 mm, ca. 4021 kg.

Gießer: Ernst Karl (Karl II) Otto.
Glockengießerei: F. Otto, Hemelingen bei Bremen
Gussjahr 1931.
Nominal b0+2. Schwere Rippe

Inschriften

Die Dreifaltigkeitsglocke trägt auf der Schulter die Umschrift:

KYRIE + TRINITATIS ALMA TE CONFITENTES ET LAUDANTES SALVA + ELEISON
(Herr, erhabene Dreifaltigkeit, dich bekennen und loben wir, rette und erbarme dich)

Die Umschrift auf dem Hals lautet:
+ SACROSANCTAE ET LAVDABILI TRINITATI PIIS OPIBVS GENS CHRISTIANA ME VOVIT
(Der hochheiligen und lobwürdigen Dreifaltigkeithat mit frommen Gaben christliches Volk mich geweiht).

Das Chronogramm in der unteren Umschrift ergibt aufgelöst das Gussjahr 1931.
Chronogramm : CCLVDILIIIIIIIVCIIMVVI
Geordnet : MDCCCLLVVVVIIIIIIIIIII = 1931

Relief-Symbole

Zwischen den Inschriften sind auf dem Glockenhals gegenüberliegend zwei Reliefs angebracht. Das eine zeigt in einem Kranz von vier schwebenden Engeln einen Gnadenstuhl. Das andere stellt geometrisch symbolisiert die Dreifaltigkeit aus drei ineinander verschlungenen Ringen dar. In deren Mittelfeld steht der Buchstabe D (Deus), es folgt nach außen hin dreimal das Wort est und die Ringe sind bezeichnet mit S (Spes), F (Fide) und P (Pax). Das Motiv ist einem umschließenden, größeren Ring einbeschrieben, dessen Rand dreifach mit "non est" beschriftet ist. Der Schlagring ist mit drei umlaufenden Rippenbändern verziert.

Downloads

Infos als PDF-Datei herunterladen

Geläut anhören oder herunterladen: glocke1.mp3

zur Übersicht

Dreifaltigkeitsglocke Basilika Knechtsteden

Glocke 1: Gnadenstuhl - Engel Glocke 1: Dreifaltigkeitssymbol

Mit folgenden Symbol gekennzeichnete Links verweisen auf externe Webseiten für die der jeweilige Anbieter verantwortlich ist.

powered by webEdition CMS