Die Glocken von Knechtsteden

Glocke 5: Amandus-Glocke

Bronze, Ø 1124 mm, Schlagring 90 mm, ca. 1185 kg.

Gießer: Ernst Karl (Karl II) Otto
Glockengießerei: F. Otto, Hemelingen bei Bremen
Gussjahr: 1931
Nominal ges'+-0. Schwere Rippe

Inschriften

Die Amandus-Glocke trägt auf der Schulter die Umschrift:
DEVS OMNIA HOMO NIHIL SOLI DEO HONOR ET GLORIA
(Gott ist alles, der Mensch ist nichts, Gott allein Ehre und Preis)

Die Umschrift auf dem Hals lautet:
+ AMANDE + CLAVSTRA NOBILIA HAEC FORTI VOLVNTATE EX RVINIS RESTAVRATA TVERE / PRAESVL NOMINE PAR FELICITER GESSIT + DEI HONORE FERVENS: IN PACE QVIESCIT
(Amandus, schütze dies altehrwürdige Kloster, das starker Wille aus Trümmern wieder aufgebaut. Glühend für Gottes Ehre, hat des Werk vollbracht der Vorsteher, der deinen Namen trug: er ruht in Frieden.)

Das Chronogramm in der oberen Zeile der unteren Umschrift ergibt aufgelöst das Wiederbegründungsjahr Knechtstedens 1895.

Chronogramm: MDCLVILICIVLVXVIIVV
Geordnet: MDCCLLLXVVVVVVIIIII = 1895

PRAESVL NOMINE PAR FELICITER GESSIT, DEI HONORE FERVENS: IN PACE QVIESCIT.
Das Chronogramm der unteren Zeile ergibt die Jahreszahl 1923, das Todesjahr des Wiederbegründers Knechtstedens, Pater Amandus Acker.

2. Chronogramm: VLMILICIIDIVICVICI
Geordnet: MDCCCLLVVVIIIIIIII = 1923

Relief-Symbole

Zwischen den Inschriften sind auf dem Glockenhals gegenüberliegend zwei Reliefs angebracht. Das eine zeigt den Hl. Amandus im Bischofsornat. Das andere stellt eine Ansicht Knechtstedens in der Vogelperspektive mit schmückenden Puttenköpfchen dar. Der Schlagring ist mit drei umlaufenden Rippenbändern verziert.

Downloads

Infos als PDF-Datei herunterladen

Geläut anhören oder herunterladen: glocke5.mp3

zur Übersicht

Amandus-Glocke Basilika Knechtsteden

Glocke 5: Gnadenstuhl - Engel Glocke 5: Ansicht Knechtstedens in der Vogelperspektive

Mit folgenden Symbol gekennzeichnete Links verweisen auf externe Webseiten für die der jeweilige Anbieter verantwortlich ist.

powered by webEdition CMS